Koenig & Bauer Durst

Erstvorstellung der neuen Inkjet-Druckmaschine für Faltschachteln

Premiere in Radebeul: Die erste, gemeinsam von Koenig & Bauer und Durst entwickelte Single-Pass-Inkjet-Druckmaschine VariJet 106 (Quelle: Koenig & Bauer Durst)

Die VariJet 106 von Koenig & Bauer Durst feierte am 14. Oktober 2021 ihre Weltpremiere mit Live-Demonstrationen für Kunden und Pressevertreter in Radebeul bei Dresden. Die Single-Pass-Bogendigitaldruckmaschine wurde vor allem für den Faltschachtelmarkt entwickelt.

Der erste Betatest soll voraussichtlich Anfang 2022 bei einem nicht genannten europäischen Druckunternehmen starten. Die ersten Einheiten der VariJet 106 sollen dann in der zweiten Jahreshälfte 2022 an Kundenstandorten in Europa und Amerika installiert werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Joint Ventures Koenig & Bauer Durst. Zielgruppen sind die Pharma-, Kosmetik-, Tabak- und Lebensmittelindustrie sowie Faltschachtelverarbeiter.

Anzeige

Die B1-Druckmaschine ist für 5500 Bogen/h ausgelegt. Die VariJet druckt im wasserbasierten Inkjetverfahren und entstand in gemeinsamer Entwicklung von Koenig & Bauer und Durst. Die VariJet 106-Plattform basiert auf der Plattform der Bogenoffsetmaschine Rapida 106 von Koenig & Bauer, der Druckkopfelektronik von Durst, dem Durst-Workflow und der RIP-Technik. Dazu gehören die Analytics-, Smartshop- und Workflow-Funktionen von Durst.

Die VariJet 106 von Koenig & Bauer Durst
(Quelle: Koenig & Bauer Durst)

Die VariJet 106 soll aufgrund des Inkjetverfahrens mit insgesamt 7 wasserbasierten Farben (CMYK-Farbraum plus Orange, Grün und Violett) besonders für die Lebensmittelindustrie geeignet sein. Sie erfülle Anforderungen für die Produktion lebensmittelechter Primärverpackungen. Die VariJet 106 kann personalisierte und individualisierte Druckerzeugnisse herstellen und zwischen kleinen und mittleren Auflagen wechseln.

Koenig & Bauer und Durst gaben ihre Kooperation und die Gründung des Joint Ventures erstmals 2019 bekannt. Die VariJet 106 ist das erste gemeinsam entwickelte Produkt beider Unternehmen. Bereits in Produktion und Teil des Portfolios von Koenig & Bauer Durst sind die Delta SPC 130 und CorruJet 170 für Wellpappenverpackungen.

VariJet 106 mit Samba-Druckköpfen

In der VariJet werden Inkjetdruckköpfe Dimatix Samba von Fujifilm eingesetzt, die eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi ermöglichen. Basis- und Druckkopfreinigung basieren auf der CorruJet. Das bedruckbare Bogenformat beträgt min. 750 x 500 mm und max. 1.060 x 740 mm. Sie ist laut Hersteller geeignet für alle Arten von Faltschachtelsubstraten (unbeschichtete und beschichtete Materialien) mit einer Dicke von 0,2 bis 0,8 mm.

In der Standardkonfiguration mit Inline-Primer und Lackveredelung ist die VariJet 106 28 m lang, 4,1 m hoch und 5,9 m breit. Sie besteht aus folgenden Modulen: Bogenanleger, Lackturm, Inkjetdruckwerk mit Transportbändern, Trockner, Kühleinheit, Lackturm und Bogenauslage (einschließlich Auslageverlängerung mit Trocknung).

 

Innovative Dynamik für den digitalen Verpackungsdruck 
Welche Markttrends begünstigen den digitalen Verpackungsdruck? Randy Vandagriff: „Wir sehen heute generell sinkende Auflagen und Losgrößen, häufigere Designwechsel und kurzfristige Werbekampagnen oder Gewinnspiele auf Verpackungen.