Digitaldruck

Wie Screen die digitale Zukunft gestaltet

Screen UV-Inkjet-Digitaldruckmaschinen-Serie SAI
Das japanische Wort „sai“ bedeutet „farbenfroh“ und die neue Screen UV-Inkjet-Digitaldruckmaschinen-Serie SAI wurde entwickelt zur Unterstützung von Druckereien in der Reproduktion einer breiten Palette von Sonderfarben (Quelle: Screen)

Als der Kupferstich-Künstler Kyokuzan Ishida im Jahr 1868 in der japanischen Stadt Kyoto seine Kupfer- und Lithografie-Druckerei gründete, konnte niemand ahnen, dass daraus einmal der global führende Hightech-Konzern Screen Holdings (Screen) entstehen würde. Deren Anlagen, Geräte und Softwarelösungen kommen nicht nur bei der Herstellung unterschiedlichster Druckprodukte, sondern auch für die Fertigung von Halbleitern, Flachbildschirmen oder Speichermedien zum Einsatz.

„Dass Screen seinen Hauptsitz nach wie vor in Kyoto hat, steht zum einen für die Kontinuität und Verlässlichkeit des Konzerns, zum anderen bildet es den Ausgangspunkt für die Entwicklung innovativer Produktlösungen in einer zunehmend digitalisierten Welt“, so Patrick Jud, der bei Screen Europe für die DACH-Region verantwortlich ist. Insgesamt erwirtschaftet die Unternehmensgruppe mit seinen weltweit rund 6000 Beschäftigen einen Jahresumsatz von mehr als 2,4 Mrd. Euro.

Anzeige

Taishi Motoshige, Marketingleiter von Screen Europe
Taishi Motoshige, Marketingleiter von Screen Europe, ist stolz auf den EDP-Award, mit dem Screen für seine Truepress Jet L350UV SAI S ausgezeichnet wurde
(Quelle: Screen)

Drucken ist unsere DNA

Die Wurzeln des nachmaligen Weltkonzerns reichen zurück bis in das Jahr 1868, als Saigiro Ishida, der Urgroßvater des heutigen Präsidenten Akira Ishida, eine Kupfer- und Lithografie-Druckerei in Kyoto gründete. Der spätere Erwerb mehrerer Patente durch Saigiro Ishida und dessen Sohn Keizo legte den Grundstein für die Gründung von Dainippon Screen Manufacturing Company Limited am 11. Oktober 1943 und damit für die atemberaubende Entwicklung zum Hightech-Weltkonzern.

Nachdem sich Screen zunächst auf die Herstellung von Glasrastern konzentriert hatte, wurde im Jahr 1946 das Produktsortiment um die Entwicklung und Produktion von Reprokameras, Bogenlampen und Vakuumdruckrahmen erweitert. Damit war die Zielsetzung verbunden, das Unternehmen als umfassender Hersteller fotografischer Reproduktionsgeräte für die Druckvorstufe auf dem Markt zu etablieren. „Drucken und alles was damit zusammenhängt ist unsere DNA“, sagt Taishi Motoshige, Marketingleiter von Screen Europe.

Heute ist Screen Holdings mit ihren vielfältigen technischen Anlagenlösungen führend in der globalen, digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. So gehört der Konzern zu den international entscheidenden Kräften, die insbesondere in der Druck- und Elektroindustrie die Digitalisierung und Vernetzung der Prozesse nachhaltig voranbringen. Dabei verfügt Screen über marktführende Kerntechnologien in drei Schlüsselbereichen:

  • Verfahren zur Oberflächenbearbeitung
    Technologien zur gezielten Modifizierung von Oberflächeneigenschaften durch Beschichtung, Reinigen und Ätzen sowie Anlagen zum Materialauftrag
  • Prozessmethoden für die direkte Bedruckung/Übertragung
    Technologien zur direkten Übertragung von Mustern und Motiven auf Substrate mit Hilfe des Offsetdruckverfahrens und Inkjet-Systemen
  • Bildverarbeitungstechnologie
    Technologien zum Retuschieren, Verifizierung und Konvertierung von Bilddaten

Dazu Taishi Motoshige: „Wir planen, dass Anwendungsspektrum unserer drei Kerntechnologien durch kontinuierliche Entwicklung und Integration zu erweitern. Diese Kerntechnologien ermöglichen es uns, neue Spitzentechnologien und die entsprechenden Geschäftsstrukturen zu entwickeln. Jeder dieser Bereiche verfügt über eigene Grundlagentechnologien, die wir sukzessiv und erfolgreich auf die Zukunftsmärkte für Halbleiter, Druck, Displays, Leiterplatten und andere spezielle Bereiche übertragen und ausgeweitet haben.“

Hersteller von Reinigungssystemen für die Halbleitertechnologie

Halbleiter sind unverzichtbare und entscheidende Elemente für die Funktionsfähigkeit von Geräten, Anlagen, Maschinen und Prozessen. Dies reicht von Smartphones, Unterhaltungselektronik und Fahrzeugen bis hin zu Sensoren, Stromversorgungsaggregate und dem Internet der Dinge (IoT). Mit einem Marktanteil von 70% ist Screen der weltweit führende Produzent von chemischen und physikalischen Systemen zur Reinigung von Wafern. Als Wafer werden in der Halbleiterfertigung die zumeist aus Silicium bestehenden Scheiben bezeichnet, auf denen die integrierten Schaltkreise, die Mikrochips, hergestellt werden. Zusätzlich bietet Screen eine breite Palette von Lösungen zur Unterstützung der Halbleiterproduktion an. Dazu gehören beispielsweise Druck- und Applikationssysteme sowie Prüf- und Messgeräte.

Display-Produktionsanlagen und Beschichtungssysteme

Displays kommen in zahlreichen digitalen Geräten wie Fernsehern, Tablets und Smartphones zum Einsatz. Screen bietet eine breite Palette von Anlagen und Dienstleistungen für die Bildschirm-Produktion an. So hält der japanische Konzern bei den Beschichtungs-/Entwicklungs-Linien (SK-Serie) für die Produktion großflächiger TFT (Thin-Film-Transistor)-Arrays für LCD-Panels und OLED-Displays derzeit mit etwa 60% weltweit den größten Marktanteil. Zu diesen Fortschritten gehören Systeme für die nächste Generation von Bildschirmen und die energieeffiziente Nutzung von Abscheidungstechnologien.

Schnellere Reaktion auf die ständige Weiterentwicklung der Elektronik

Printed Circuit Boards (PCB) sind Leiterplatten und die Grundlage jedes elektronischen Geräts. Die zunehmende Verbreitung digitaler Informationstechnologien hat zu einem bedeutenden Anstieg der Verwendung von Leiterplatten in mobilen Geräten und anderen Anwendungen wie Fahrzeugsystemen geführt. Sie sind die physische Grundlage elektronischer Schaltungen, denn auf ihnen werden die elektronischen Komponenten befestigt, verschaltet und mit Strom versorgt. Screen produziert Spitzentechnologien für „Direct Imaging“ und „Imaging Processing“, um spezielle Belichtungs- und Inspektionssysteme sowie unterstützende Dienstleistungen zu entwickeln, die für die Herstellung von Leiterplatten unerlässlich sind. Denn für die Zukunft wird erwartet, dass Leiterplatten immer kleiner, immer besser integrierbarer und immer leistungsfähiger werden, was neue Herausforderungen für deren Produktion mit sich bringt. In diesem Zusammenhang wird Screen weiterhin neue Systeme und modernste Anlagenlösungen für die Massenproduktion von Leiterplatten entwickeln.

Patrick Jud, „Area Sales Director Inkjet“ für die DACH-Region bei Sreen Europe
Mit über 75 Jahren Erfahrung in der grafischen Industrie gilt Screen als einer der führenden Hersteller digitaler Druckanlagen“, so Patrick Jud, der als „Area Sales Director Inkjet“ für die DACH-Region verantwortlich ist

So ist das Direct Imaging-System Ledia Twin speziell für die Umsetzung höherer Dichte und Präzision auf Materialien zugeschnitten, die durch ständige Weiterentwicklungen von mobilen Geräten und Fahrzeugelektronik benötigt wird. Der Leiterplattenwechsel und die Ausrichtung erfolgen mit Ledia parallel, was die Produktivität um bis zu 50 % steigert und gleichzeitig eine hervorragende Belichtungsqualität gewährleistet. Screen plant, die Ledia-Serie, die bereits zum de facto Standard der Branche geworden ist, noch weiterzuentwickeln und zu verbessern. Dies wird dazu beitragen, die Expansion in den schnell wachsenden Markt für HDI-Leiterplatten zu beschleunigen.

Digitale Systemlösungen für die Druckindustrie

Der Geschäftsbereich Screen Graphic Solutions (Screen GA) ist einer der weltweit größten Hersteller und Anbieter von Produktionssystemen für die Druckvorstufe und das Drucken. „Selbstverständlich profitieren auch wir von den Innovationen und der Expertise im Bereich der Halbleiter- und Elektroniktechnologie, indem wir konsequent die daraus resultierenden Synergien für die Entwicklung marktgerechter Produkten nutzen“, erklärt Patrick Jud.

Das große Sortiment an Geräten und Lösungen umfasst die Inkjet-Digitaldrucksysteme der Serie Truepress Jet, wozu UV-Inkjet-Etikettendruckmaschinen, Inkjet-Bogen- und Rollendrucksysteme, das Workflow-System Equios, RIPs und Plattenbelichter für den Offset-, Flexo- und Buchdruck gehören. „Insgesamt haben wir weltweit rund 20.000 CtP-Anlagen, 600 Truepress Jet-Druckmaschinen in der graphischen Industrie und über 200 im Verpackungs- und Etikettenbereich installiert“, so Patrick Jud. „Darüber hinaus sind wir eindeutig Marktführer bei den Offset-Plattenbelichtern.“

Truepress Jet520HD
Dank der Absorptionstechnologie der SC-Tinten erübrigt sich in der Truepress Jet520HD die Vorbehandlung oder das zusätzliche Auftragen von Primern, was zum Bedrucken gestrichener Papiere üblicherweise notwendig ist
(Quelle: Screen)

„Neben dem Verkauf von Geräten unter dem Markennamen ‚Screen‘ fertigen wir auch Produkte für zahlreiche OEM-Partner. Mit über 75 Jahren Erfahrung in der grafischen Industrie gilt Screen als einer der führenden Hersteller digitaler Druckanlagen, die für ihre hohe Qualität und hervorragende Zuverlässigkeit marktweit anerkannt sind“, führt Patrick Jud weiter aus. „Im Einzelnen fertigen wir digitale Systeme und Geräte für den Druck in unterschiedlichsten Marktsegmenten, wie dem Buch-, Etiketten-, Faltschachtel-, Zeitungs-, Direktmailing-, Transpromo-, Verpackungs-, Großformat- und Akzidenzdruck.

Service und Support wir groß geschrieben

Screen Europe ist eine 100%ige Tochtergesellschaft von Screen Graphic Solutions und für das Geschäft in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) verantwortlich. In der Europazentrale in Amstelveen, Niederlande, verfügt Screen über ein Technologiezentrum, in dem die Inkjet-Digitaldruckmaschinen der Produktfamilie Truepress Jet potenziellen Kunden vorgeführt und Drucktests zur Bewertung von Qualität, Leistung und Integrationsmöglichkeiten durchgeführt werden.

Darüber hinaus steht dem Kunden rund um die Uhr ein Netzwerk von qualifizierten Servicetechnikern für telefonischen und persönlichen Vor-Ort-Support zur Verfügung – von der Installation und Schulung bis zu Hardware- und Software-Upgrades, routinemäßigen Wartungsarbeiten und Lösungen bei Maschinenausfällen. Dazu Patrick Jud: „Allein in der DACH-Region verfügen wir über 10 Techniker für den persönlichen Kundenkontakt. Mit unseren Dienstleistungen möchten wir dafür sorgen, dass Screen seine marktführende Position als Anbieter äußerst zuverlässiger Systeme mit höchster Verfügbarkeit und geringsten Wartungskosten beibehält.“

Fazit

Mit seinen digitalen Lösungen möchte Screen den Druckprozess kontinuierlich optimieren und gleichzeitig die Qualität und Leistung verbessern. In Verbindung mit kontinuierlichen Investitionen in die Produktentwicklung führen die Kerntechnologien und das fundierte fachliche Know-how immer wieder zu neuen Verbesserungen von Soft- und Hardware. Davon profitiert nicht nur die gesamte Druckindustrie, sondern diese Entwicklungen und Lösungen werden auch für andere Geschäftsbereiche nutzbar gemacht, sei es für die Halbleiter-, Elektro- oder Medizinindustrie.

 

Über Screen Truepress Jet: Digitaldruck der nächsten Generation

Verpackungs- und Etikettendruck

Die Digitaldruckmaschinen Truepress Jet L350UV+ und Truepress Jet L350UV+LM bieten hohe Funktionalität und Produktivität für den Etikettendruck. Außerdem arbeitet die Truepress Jet L350UV+LM mit migrationsarmen, geringpermeablen Tinten, die eine höhere Sicherheit für Lebensmittelverpackungen bieten. Darüber hinaus verfügt die Maschine über einen Stickstoff-Spülmechanismus zur schnelleren Härtung der UV-Tinten sowie zur weiteren Reduzierung von Tintenmigration und Geruchsbildung.

Die 2020 eingeführte Screen Truepress Jet L350UV SAI S knüpft an den Erfolg der Plus-Serie an und ist eine hochproduktive und vielseitige UV-Inkjet-Etikettendruckmaschine. Das japanische Wort „sai“ bedeutet „farbenfroh“ und die neue Screen SAI-Serie wurde entwickelt zur Unterstützung von Druckereien in der Reproduktion einer breiten Palette von Sonderfarben. Die Maschine bedruckt Substrate mit einer Breite von bis zu 350 mm und einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Metern pro Minute.

Im Jahr 2021 wurde Screen von der European Digital Press Association (EDP) für seine Truepress Jet L350UV SAI S mit einem Award ausgezeichnet. Bereits im Jahr 2018 wurde dem führende japanischen Hersteller von Digitaldruckmaschinen der renommierte EDP-Award für seine Truepress Jet L350UV+ und im Jahr 2014 für seine Etikettendruckmaschine L350UV verliehen.

Graphische Druckindustrie

Mit dem 5-Zoll Druckkopfmodul und „X-ross-over“-Design ermöglicht die neue Truepress Jet520NX den Transaktionsdruck variabler Daten für Rechnungen, Mahnungen oder Lieferscheine mit einer Geschwindigkeit von 150 m/min und einer Auflösung von bis zu 600 x 1200 dpi. Gegenüber älteren Systemen von Screen beträgt der Abstand zwischen den Druckköpfen nur noch ein Achtel des ursprünglichen Abstands. Dies soll für eine noch höhere Qualität und Konstanz des Druckbilds sorgen. Das Druckkopf-Design der Truepress Jet520NX unterstützt den Schwarzweiß- wie auch den Vierfarbendruck. Um den Farbverbrauch zu verringern, können die Druckköpfe für CYM-Farben beim Schwarzweißdruck „geparkt“ werden. Zur Unterstützung funktionaler Spezialtinten kann auch ein zusätzlicher Druckkopf installiert werden.

Die Truepress Jet520HD ist ausgelegt für den Druck hochwertiger Publikationen und Akzidenzdrucksachen und zeichnet sich aus durch eine echte Auflösung von 1200 dpi und ein präzise Steuerung der Tröpfchengröße (kleinste Tröpfchengröße: zwei Picoliter). Mit den Tinten Truepress ink SC für den Direktdruck auf gestrichene Offsetpapiere ist die Truepress Jet520HD in der Lage, einen großen Farbraum darzustellen. Dank der Absorptionstechnologie der SC-Tinten erübrigt sich die Vorbehandlung oder das zusätzliche Auftragen von Primern, was zum Bedrucken gestrichener Offsetpapiere üblicherweise notwendig ist. Die Digitaldruckmaschine unterstützt ein großes Sortiment von Papieren mit  Grammaturen von 40 bis 250 g/m².

Über Screen – eines der innovativsten Unternehmen weltweit

Der global führende Informationsdienstleister Clarivate hat Screen Holdings in die Gruppe der „Top 100 Global Innovators 2022“ aufgenommen. Diese Aufnahme in den Kreis der 100 weltweit innovativsten Unternehmen/Institutionen basiert auf einer von Clarivate durchgeführten Analyse der angemeldeten Patente von Screen.

Clarivate ermittelt jährlich die 100 weltweit innovativsten Unternehmen auf Grundlage von Patentdaten. Zur Erstellung der Kandidatenliste wird das geistige Eigentum von Unternehmen und Institutionen in allen Ländern und Regionen in einem zweistufigen Prozess analysiert und bewertet: Während in der ersten Stufe die Patente als Kriterium herangezogen werden, liegt der Schwerpunkt in der zweiten Stufe auf Einfluss, Erfolg und der Globalisierung der Kandidaten sowie der Bandbreite der Technologiefelder, in denen sie jeweils tätig sind.

Screen entwickelt seit vielen Jahrzehnte Kerntechnologien in den drei Schlüsselbereichen „Verfahren zur „Oberflächenbearbeitung“, „Prozessmethoden für die direkte Bedruckung/Übertragung“ und „Bildverarbeitungstechnologie“.

Mit seinen vielfältigen, innovativen Produktlösungen und Dienstleistungen leistet der japanische Konzern damit einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung sowohl ökonomischer wie auch gesellschaftlicher Herausforderungen.

Das Unternehmen engagiert sich aktiv für die Wahrung und den Schutz der Rechte des geistigem Eigentums und engagiert sich darüber hinaus in eng mit seinen Geschäfts-, Forschungs- und Entwicklungsbereichen verbundenen Feldern.

Screen sieht sich selbst als visionären „Lösungsentwickler”, der mit Innovationen die Zukunft gestalten und neue Werte schaffen will. Daher besteht das Hauptziel des Unternehmens darin, praxiswirksame Beiträge zur Realisierung einer besseren und nachhaltigeren Gesellschaft zu leisten.