S+T Reprotechnik wechselte auf das neue Auswaschmittel Ecowash

Geringere Quellung, kürzere Trocknungszeiten und weniger Punktverlust

Ecowash ist ein von der französischen Firma Spring Coating Systems ­vertriebenes, umweltfreundliches Auswaschmittel für Fotopolymer-Flexodruckplatten, das den Vorgaben der neuen Gefahrstoffverordnung ­entspricht. Es ist geruchsarm, ungiftig und benutzerfreundlich in der Anwendung. Darüber hinaus soll es im Vergleich zu herkömmlichen Lösemitteln bessere Auswaschergebnisse erzielen.

von Ansgar Wessendorf

„In Europa wird Ecowash bereits von über 50 Herstellern von Flexoklischees eingesetzt“, so Rainer Coordes, Sales Manager bei Spring Coating Systems. Zu diesem Anwenderkreis gehört auch Schawk Jülich, S+T Reprotechnik. Seit dem Jahr 2015 setzt der zur Matthews-Gruppe gehörende Prepress-Dienstleister für den Verpackungsdruck auf seinen zwei vollautomatischen Plattenherstellungsanlagen vom Typ EVO des französischen Unternehmens Vianord erfolgreich das Auswaschmittel ein.

Der Einsatz von Ecowash trägt zu einer geringeren Quellung der Flexodruckplatten bei, was die Trocknungszeiten spürbar verringert. Darüber hinaus fällt der Punktverlust auf der Platte gegenüber anderen Produkten sehr viel geringer aus. „Auch der gefürchtete Orangenhaut-Effekt gehört der Vergangenheit an“, so Rainer Coordes. Nach dem Gebrauch wird das verbrauchte Auswaschmittel durch Destillation wiedergewonnen. Bei digitalen Flexodruckplatten entfernt Ecowash die LAMS-Schicht rückstandsfrei und hält somit den Auswascher weitgehend sauber.

Ausgangssituation

„Da das bisherige Lösemittel nicht mehr den aktuellen Umwelt- und Gesundheitsaspekten entsprach, musste ein neues Medium für das Auswaschen von Flexodruckplatten gefunden werden“, erklärt Dirk Kalkbrenner, Projektverantwortlicher bei S+T Reprotechnik. Dieses musste den Auflagen der neuen Gefahrstoffverordnung entsprechen und sollte zudem ein qualitativ besseres Ergebnis erzielen. Auf der Grundlage der neuen Verordnung musste das bisher eingesetzte Auswasch-Lösemittel eines anderen Anbieters als gesundheitsgefährdend eingestuft werden. Auch hatte S+T Reprotechnik mit dem bisherigen Auswaschmittel große Probleme beim Entfernen der schwarzen LAMS-Schicht, wodurch die beiden Auswascher in der Regel stark verunreinigt wurden.

„Wir waren schon seit geraumer Zeit auf Suche nach einem Auswaschmittel, das sich diesen Herausforderungen gewachsen zeigt“, erläutert Dirk Kalkbrenner. „Mit Ecowash von Spring Coating wurden wir fündig. Ein externer Sicherheitsbeauftragter prüfte eingehend die Sicherheitsdatenblätter des Lösemittels und hat sie für gut befunden.“

 

 

Testphase

S+T testete unterschiedliche Plattenmaterialien für den Flexodruck ohne Rückseitenbelichtung. Dabei wurde festgestellt, dass Ecowash 0,1 bis 0,2 mm mehr auswäscht als das bisherige Lösemittel. Auch die Auswaschqualität ist besser, was sich insbesondere bei schnellerem Durchlauf der Platten im Auswascher besonders positiv bemerkbar macht. „Beide Auswaschmittel lösen die LAMS-Schicht von den Flexoplatten komplett ab, wobei Ecowash allerdings das bessere und saubere Ergebnis erzielt“, sagt Dirk Kalkbrenner.“ Darüber hinaus war nach dem Gebrauch von Ecowash nur eine sehr geringe Quellung der Platten festzustellen. Aufgrund dieser positiven Eigenschaften reduzierten sich auch die Trocknungszeiten, die sich beispielsweise bei der ACE-Platte (1,14 mm) von Flint von 90 auf 60 Minuten und einer FAC-Platte (6,35 mm) auf 45 Minuten verkürzten.

Unter üblichen Lüftungsbedingungen ist Ecowash, im Vergleich zu anderen Auswaschmitteln, sehr viel geruchsärmer und riecht zudem noch angenehm. Das wiederum trägt zu einem besseren und gesünderen Arbeitsumfeld bei.

 

Destillation

Ein weiterer Vorteil von Ecowash ist der Einsatz in einem Zweitanksystem, da ein dritter Tank für das Ansetzen des Lösemittels, wie es bei anderen Auswaschmitteln häufig der Fall ist, nicht mehr notwendig ist. Innerhalb von fünf Tagen nach Auftragseingang liefert Spring Coating das gebrauchsfertige Auswaschlösemittel in 200- oder 1000-Liter-Fässer an und steht somit für den unmittelbaren Einsatz bereit. „Auf Anfrage sind auch Expresslieferungen möglich“, so Rainer Coordes.

In einem zweiten, separaten Tank sammelt S+T Reprotechnik das verbrauchte Lösemittel, das anschließend in der betriebseigenen Destillieranlage wiederaufbereitet wird. Da der Flammpunkt von Ecowash dem des bislang eingesetzten Lösemittels entsprach, konnte die Destille ohne großen Aufwand umgestellt werden. „Sollten unsere Destillierkapazitäten einmal nicht ausreichen, können wir auf Spring Coating zurückgreifen, die Fremddestillationen als Dienstleistung anbieten“, sagt Dirk Kalkbrenner. Außerdem verfügt das französische Unternehmen am Hauptstandort im elsässischen Buhl über ein eigenes Labor, in dem das Lösemittel bei Bedarf umfangreichen Analysen unterzogen werden kann.

„Der Verlust an Lösemittel durch den Destillierprozess wird durch das Auffüllen mit frischem Ecowash in Höhe von bis zu 10% des Gesamtvolumens wieder ausgeglichen“, bemerkt Rainer Coordes. Anschließend steht das recycelte Lösemittel wieder für den Auswaschprozess bereit. Zusätzliche Additive werden nicht benötigt.

 

Gleichgewicht der Komponenten

Im Vergleich mit anderen Lösemitteln weist Ecowash noch eine weitere Besonderheit auf, die maßgeblich zu stabilen und wiederholbaren Auswaschergebnissen beiträgt. Während andere Auswaschlösemittel aus drei oder vier Komponenten bestehen, deren prozentuale Anteile oft große Unterschiede aufweisen, befinden sich die vier Bestandteile bei Ecowash annähernd im Gleichgewicht und Veränderungen dieses stabilen Zustandes sind nahezu ausgeschlossen.

„Es ist relativ einfach, das Lösemittel in Balance zu halten“, bestätigt Dirk Kalkbrenner. Täglich prüft S+T Reprotechnik die Dichte (Lichtbrechungsindex) mit einem Refraktometer und legt dadurch den Verbrauchszustand des Auswaschmittels fest. Potenzielle Abweichungen zwischen Ist- und Soll-Wert werden durch die entsprechende Zugabe von Frischlösemittel ausgeglichen.

 

Kombination von Auswascher und Lösemittel

„Ecowash in Kombination mit unseren zwei Auswaschgeräten der neuesten Generation gewährleisten die konstant guten Auswaschergebnisse bei S+T Reprotechnik“, so Dirk Kalkbrenner.

Die EVO-Anlagen von Vianord sind jeweils mit 24 Bürsten ausgestattet und das System synchronisiert automatisch die Rotation und Oszillation der Bürsten mit der Geschwindigkeit des Plattentransports. Dies sorgt im Zusammenspiel mit dem Auswaschmittel und einer intelligenten Plattenführung für eine rückstandsfreie und schonende Entfernung der LAMS-Schicht sowie des unbelichteten Fotopolymers. Im Verlauf dieses Prozessschritts werden Verbrauch, Temperatur und Flussregelung von Ecowash permanent kontrolliert und konstant gehalten.